... the user friendly GPS tool


Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Tracklinie unvollständig
#11
Hallo Christian,

den Effekt habe ich auch schon beobachtet, aber ohne ihn stabil reproduzieren zu können. Da es durch hin- und herwechseln des Zoom-Faktors behebbar war, war es scheinbar auch nicht so tragisch.

Ich glaube auch nicht unbedingt daran, dass es an der Logik zum abspecken der Route liegt (sie funktioniert ja, wenn man den Zoomfaktor ändert).
Ich würde daher eher auf den Trigger tippen, der das Abspecken auf Basis der Anzeige auslöst. D.h. zoomt man schnell hinein oder bewegt man schnell die Karte, dann wird die Neuberechnung nicht stabil neu ausgelöst. Evtl. kannst Du mal im Code schauen, was passiert, wenn noch ein vorheriger Refresh läuft. Wird der zweite dann weggeworfen bzw. ist die Abspeck-Methode irgendwo nicht threadsafe ?

Gruß
Thomas
Reply
#12
(28.11.2011, 06:28)lundefugl Wrote: Evtl. kannst Du mal im Code schauen, was passiert, wenn noch ein vorheriger Refresh läuft. Wird der zweite dann weggeworfen bzw. ist die Abspeck-Methode irgendwo nicht threadsafe ?

Der ganze Code läuft ja zwischen 2 Prozessen: dem RouteConverter-Java-Prozeß und dem Webbrowser. "Irgendwo nicht threadsafe" trifft es nicht: die Java-Seite habe ich unter Kontrolle, aber ich weiß nicht, wie lange die JavaScript-Seite im Webbrowser benötigt. Also doch "irgendwo nicht threadsafe".

Damit hat das aber nichts zu tun: Das "Abspecken" hat so seine Tücken. Könntest Du für den von Dir beobachteten Effekt ein Beispiel mit Anleitung geben, wie ich das reproduzieren kann (auch wenn ich dafür 10 Versuche brauche)?

--
Christian
Reply
#13
Hallo Christian,

(28.11.2011, 22:38)routeconverter Wrote: Könntest Du für den von Dir beobachteten Effekt ein Beispiel mit Anleitung geben, wie ich das reproduzieren kann (auch wenn ich dafür 10 Versuche brauche)?

der Effekt mit den relativ geraden Linien kann ich nur ganz schwer auf Kommando reproduzieren. Das Ganze hängt vom Verlauf des Track ab und von der Stelle, wo man hineinzoomt.

Nach etwas herumprobieren, glaube ich die Ursache des Effektes gefunden zu haben und auch eine Möglichkeit diese zur reproduzieren.

Dazu musst du folgendes machen:
- Das GPX von mir, welches ich in diesem Thread für die Start-Endpunkt-Problematik gepostet hatte laden
- irgendwo auf den Track hineinzoomen bis Google im Maßstab rechts unten 50 m oder weniger anzeigt.
- nun die Karte mit der Maus im Kartenfenster entlang des Tracks verschieben.
- nach ca. 5-6 mal verschieben um den halben Bildschirm (bei mir 30 Zoll) endet die Tracklinie plötzlich. Warten nutzt dann auch nichts - es wird nie mehr refresht.

Erst nach einem Zoomwechsel wird wieder refresht. Für mich sieht es so aus, als ob hier die Darstellungsgrenze der abgespeckten Strecke ist und beim Verschieben kein Retrigger für die Bereichsanpassung erfolgte.

Bei mir konnte ich auch mit etwas experimentieren folgendes feststellen:
- gegeben ist ein Track in V-Form
- man zoomt am oberen Ende zwischen den Tracklinien hinein
- man verschiebt die Karte Richtung untere Spitze
- irgendwann ist scheinbar die Grenze erreicht, ab wo alle Punkte die weiter unten sind weggeworfen wurden (abgespeckt da außerhalb des Anzeigebereiches ?)
--> das Ergebnis ist eine waagerechte Linie zwischen den beiden Seiten des Vs (sieht etwa so aus: \_/ ).

Für diesen Fall hätte ich zwar ein Beispiel, aber das ist extrem kniffelig zu beschreiben, wo man genau hinklicken, zoomen und verschieben muss.
Da ich für beide Effekte ein und die selbe Ursache vermute, sehe ich von einer genauen Beschreibung hier ab. Falls du mit dem obrigen Beispiel nicht weiter kommst bzw. die Lösung das andere Problem nicht behebt, würde ich natürlich eine genaue Anleitung mit Screenshots aufbereiten.

Gruß
Thomas
Reply
#14
(29.11.2011, 17:39)lundefugl Wrote: - nach ca. 5-6 mal verschieben um den halben Bildschirm (bei mir 30 Zoll) endet die Tracklinie plötzlich. Warten nutzt dann auch nichts - es wird nie mehr refresht.

Erst nach einem Zoomwechsel wird wieder refresht. Für mich sieht es so aus, als ob hier die Darstellungsgrenze der abgespeckten Strecke ist und beim Verschieben kein Retrigger für die Bereichsanpassung erfolgte.

Das ist richtig. Danke für den Hinweis, das muß ich mir mal in Ruhe anschauen, warum das Event vom Verschieben nicht zu einer Neuberechnung mit dem neuen Bereich führt.
--
Christian
Reply
#15
(27.11.2011, 17:31)hundsmiachn Wrote: Mir fällt gerade auf dass in der letzten Version die Route garnicht mehr gezeichnet wird, in den vorigen Versionen war sie nach diesem Punkt eine Gerade, die bis zum letzten Punkt der Route geht.

Das habe ich gerade vor ein paar Tagen behoben - die Gerade hilft ja auch nicht wirklich weiter.

(27.11.2011, 17:31)hundsmiachn Wrote: Hoffe ich konnte helfen.

Magst Du vielleicht die Vorabversion testen, die ich gerade hochgeladen habe? Die sollte beim Erreichen des Punktes, wo die Linie bislang aufhörte, neu zeichnen und so das Abfahren des Tracks auf größter Detailstufe auch bei mehr als 1750 sichtbaren Positionen erlauben.
--
Christian
Reply
#16
Hallo

Dank dir, werd ich gleich ausprobiern ....

EDIT: Schaut gut aus, Track wird immer richtig weitergezeichnet, habs mit mehreren Zoomstufen probiert.
Werds aber noch weiter testen.
Dank dir für die rasche Hilfe !

lg
Erich
Reply
#17
Hallo Christian,

mit der neuen Version habe ich auch mal etwas "herumgespielt".
Ich kann auch bestätigen, dass die beobachteten Effekte weg sind bzw. man sie vor dem Refresh nur kurz erahnen kann (was so OK ist).

Jetzt darfst Du mich bitte nicht hauen. Ich habe da noch zwei andere Effekte beobachtet (sind für mich aber überhaupt nicht schlimm):

1. hat man beim Start des RouteConverters keine Internet-Verbindung, dann kommt die Anzeige mit der Retry-Link. Klickt man da drauf (nach dem Einschalten des DSL-Routers bei mir), erscheint auch brav die Google-Weltkarte. Wenn man nun jedoch einen Track läd, so wird die Tracklinie komplett nicht dargestellt. Es erfolgt auch kein Zoom auf den entsprechenden Bereich. Klicks in der Positionsliste bewirken auch keine Marker in der Karte. Auch Zooms zum Track bewirken nichts.

2. - man zoomt in die Karte hinein und verfehlt dabei etwas den Track (Zoomstufe recht hoch)
- man verschiebt die Anzeige Richtung Track
--> dort wo der Track erscheinen müsste, wird nichts gezeichnet. Auch das weiterverfolgen des Tracks bringt hier nichts
--> Erst zomm out/in refresht wieder die Tracklinie

Gruß
Thomas
Reply
#18
(03.12.2011, 22:23)lundefugl Wrote: mit der neuen Version habe ich auch mal etwas "herumgespielt".
Ich kann auch bestätigen, dass die beobachteten Effekte weg sind bzw. man sie vor dem Refresh nur kurz erahnen kann (was so OK ist).

Finde ich auch - vielen Dank fürs intensive Testen. Ich finde solche Dinge meist gar nicht.

(03.12.2011, 22:23)lundefugl Wrote: Jetzt darfst Du mich bitte nicht hauen.

Cool

(03.12.2011, 22:23)lundefugl Wrote: Ich habe da noch zwei andere Effekte beobachtet (sind für mich aber überhaupt nicht schlimm):

1. hat man beim Start des RouteConverters keine Internet-Verbindung, dann kommt die Anzeige mit der Retry-Link. Klickt man da drauf (nach dem Einschalten des DSL-Routers bei mir), erscheint auch brav die Google-Weltkarte. Wenn man nun jedoch einen Track läd, so wird die Tracklinie komplett nicht dargestellt. Es erfolgt auch kein Zoom auf den entsprechenden Bereich. Klicks in der Positionsliste bewirken auch keine Marker in der Karte. Auch Zooms zum Track bewirken nichts.

Ich habe versucht, da in der aktuellen Vorabversion gegenan zu arbeiten. Der Track wird nun dargestellt - leider nur als eine lange Linie. Keine Ahnung warum, doch da RouteConverter ohne Internet eh kaum funktioniert investiere ich da keine weitere Zeit.

(03.12.2011, 22:23)lundefugl Wrote: 2. - man zoomt in die Karte hinein und verfehlt dabei etwas den Track (Zoomstufe recht hoch)
- man verschiebt die Anzeige Richtung Track
--> dort wo der Track erscheinen müsste, wird nichts gezeichnet. Auch das weiterverfolgen des Tracks bringt hier nichts
--> Erst zomm out/in refresht wieder die Tracklinie

Das habe ich nachvollziehen können. Leider kann ich da spontan wenig tun, ohne andere Optimierungen zunichte zu machen. Ein Klick in die Positionsliste oder ein Zoomen bringt einen ja wieder auf den Track - man muß schon ganz schön viel scrollen, so 5 Mal auf höchstem Zoomlevel auf der Suche nach dem Track, von dem man weiß, daß er existiert, um diesen Fehler zu sehen. Für mich gut genug ;-)

Danke nochmals fürs Testen.
--
Christian
Reply
#19
(05.12.2011, 07:45)routeconverter Wrote: Das habe ich nachvollziehen können. Leider kann ich da spontan wenig tun, ohne andere Optimierungen zunichte zu machen. Ein Klick in die Positionsliste oder ein Zoomen bringt einen ja wieder auf den Track - man muß schon ganz schön viel scrollen, so 5 Mal auf höchstem Zoomlevel auf der Suche nach dem Track, von dem man weiß, daß er existiert, um diesen Fehler zu sehen. Für mich gut genug ;-)

Ich glaube, daß die jüngsten Optimierungen an der Anzeige diese Problem auch weitgehend gelöst haben.
--
Christian
Reply


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)