... the user friendly GPS tool


Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Herzfrequenz Auswertung?
#1
Hallo

immer wenn ich mit meinen Standardtools nicht weiterkomme, komme ich auf Routeconverter zurück Wink
Ich habe zwischenzeitlich auf ein Android System mit OsmAnd und OruxMaps gewechselt. Ferner habe ich mir einen Sportstracker Blutooth Brustgurt gegönnt.
OruxMaps zeichnet das auch super auf. In Routeconverter kann ich auch den erstellten GPX File problemlos lesen und auswerten.
Leider werden aber die Herzfrequenzdaten nicht mit ausgewertet bzw. in einem Diagramm angezeigt.
Ist sowas in Routconverter angedacht oder liegt das außerhalb der Zielsetzung vom Routeconverter?

MfG
Achim
Grüsse Achim
Reply
#2
(13.08.2012, 13:16)womisa Wrote: Ist sowas in Routconverter angedacht oder liegt das außerhalb der Zielsetzung vom Routeconverter?

Hallo Achim,

ich hatte bislang den Eindruck, daß so etwas wie Herzfrequenzauswertung besser in den Tools der Hersteller aufgehoben ist, da man das dort mit Steigungen, längerfristigen Entwicklungen der Meßwerte, Trainingspläne usw. analysieren kann. In die Richtung möchte ich RouteConverter nicht entwickeln, sondern ermöglichen, daß die Meßwerte auch zwischen Dateiformaten konvertiert werden.
--
Christian
Reply
#3
Hallo Christian,

vielen Dank für die Antwort, das hatte ich mir schon gedacht Sad

Leider mauern die "Brustgurthersteller" zum großen Teil und bieten nur an die Daten auf irgendein Portal hochzuladen. Ich möchte aber lokal das auswerten.

Also ist selbermachen angesagt.....

MfG
Achim
Grüsse Achim
Reply
#4
(13.08.2012, 18:23)womisa Wrote: Also ist selbermachen angesagt.....

Hallo Achim,

falls Du das weiter verfolgst: ich schaue mir gerne Patches oder Pull Requests an
--
Christian
Reply
#5
(14.08.2012, 09:43)routeconverter Wrote:
(13.08.2012, 18:23)womisa Wrote: Also ist selbermachen angesagt.....

Hallo Achim,

falls Du das weiter verfolgst: ich schaue mir gerne Patches oder Pull Requests an

Hallo Christian,

nach einigem Nachdenken läuft das wohl auf ein selbständiges Tool raus. Leider bin ich in Java nicht so fit.
Wo finded man Infos, wie man das übersetzt?
Ist es (einfach?) möglich über die Karte und den Diagrammen einen eigen Layer zu legen?
In einem anderen Thread wurde ja schon diskutiert, dass man lokale OSM-Tilestrukturen verwenden kann. In dieser Richtung habe ich mir schon ein spezielles Tool mit .NET und Zedgraph erstellt.....

..aber der Weg bis man so ein "reifes" Programm wie RC hat ist ein sehr weiter weg. Aber wem sage ich das....

In diesem Sinne
Achim

Ps: Der Anfang ist gemacht und geht mit sehr niederer priorität hoffentlich weiter Smile
[Image: TielViewer.png]
Grüsse Achim
Reply
#6
(15.08.2012, 11:06)womisa Wrote: nach einigem Nachdenken läuft das wohl auf ein selbständiges Tool raus.

Ich hätte gedacht, auf eine Erweiterung für die Analyse von Tracks aus der Gesundheitsperspektive - so kann man sich ins gemachte Nest setzen. Ein eigenständiges Tool erfordert viel Durchhaltevermögen, da man alle Infrastruktur neu erschaffen muß.

(15.08.2012, 11:06)womisa Wrote: Leider bin ich in Java nicht so fit.

Ein Buch oder Leitfaden könnte das verbessern.

(15.08.2012, 11:06)womisa Wrote: Wo finded man Infos, wie man das übersetzt?

im README

(15.08.2012, 11:06)womisa Wrote: Ist es (einfach?) möglich über die Karte und den Diagrammen einen eigen Layer zu legen?

Nein, wenn ich das in ein paar Stunden hinbekäme, hätte ich es gemacht.

(15.08.2012, 11:06)womisa Wrote: In einem anderen Thread wurde ja schon diskutiert, dass man lokale OSM-Tilestrukturen verwenden kann. In dieser Richtung habe ich mir schon ein spezielles Tool mit .NET und Zedgraph erstellt.....

Und Du berechnest die Tiles on-the-fly?

(15.08.2012, 11:06)womisa Wrote: ..aber der Weg bis man so ein "reifes" Programm wie RC hat ist ein sehr weiter weg. Aber wem sage ich das....

5 Jahre, 50 Releases, 1 Mio Downloads

(15.08.2012, 11:06)womisa Wrote: Ps: Der Anfang ist gemacht und geht mit sehr niederer priorität hoffentlich weiter Smile
[Image: TielViewer.png]

Aus eigener Erfahrung: erst ein UI/Interaktions-Konzept erstellen, auf Papier, durchspielen und dann coden... das ist deutlich schneller.
--
Christian
Reply
#7
(15.08.2012, 19:52)routeconverter Wrote: Ich hätte gedacht, auf eine Erweiterung für die Analyse von Tracks aus der Gesundheitsperspektive - so kann man sich ins gemachte Nest setzen. Ein eigenständiges Tool erfordert viel Durchhaltevermögen, da man alle Infrastruktur neu erschaffen muß.

Das stimmt, aber eine Einarbeitung in die RC Struktur ist auch nicht zu unterschätzen. Habe mal im Github gestöbert. Alleine die Installation ist schon umfangreich.


(15.08.2012, 19:52)routeconverter Wrote: Ein Buch oder Leitfaden könnte das verbessern.

Das ist nicht das Problem. Die Syntax von Java kenne ich ein wenig. Hatte vor ca. 20 Jahren (?) in Java in Verbindung mit Datenbank beruflich entwickelt. Ab Java version 0.8 (?). Aber in der Zwischenzeit bin ich ein Alter (?) Knacker. Leider sind wir damals dann auf die Microsoft Entwicklungstools umgestiegen.

(15.08.2012, 19:52)routeconverter Wrote: im README

OK. Vielen Dank. Habe ich in der Zwischenzeit schon gefunden und drin gestöbert. Saubere Arbeit!

(15.08.2012, 19:52)routeconverter Wrote: Und Du berechnest die Tiles on-the-fly?

Die Frage wundert mich. Ja, oder wie ist das gemeint?
Meine Tiles liegen entweder in einer SQLITE Datenbank (zB. Navicomputer-Format) oder in einer Tile-Direktoriestruktur und werden je nach GPX Track/Zoom oder skrollen geladen. Den Download der Tiles bzw das Anlegen der DB mache ich mit MOBAC, Maperitive, OsmAndMapCreator..etc. Einen Downloader habe ich mir bis jetzt gespart, kommt aber eventuell noch.

(15.08.2012, 19:52)routeconverter Wrote: 5 Jahre, 50 Releases, 1 Mio Downloads

Super, das werde ich wohl nicht schaffen.

(15.08.2012, 19:52)routeconverter Wrote: Aus eigener Erfahrung: erst ein UI/Interaktions-Konzept erstellen, auf Papier, durchspielen und dann coden... das ist deutlich schneller.

..früher war das unumgänglich, als man sein Programm noch in NuAlgol in Lochkarten stanzen mußte. Aber da gabs noch kein komfortables GUI und die Komandozeile war in.

Das weicht aber vom Thread-Thema ab.

Viele Dank für die Antworten

Schaun mer mal
Achim
Grüsse Achim
Reply
#8
(15.08.2012, 21:47)womisa Wrote: Das stimmt, aber eine Einarbeitung in die RC Struktur ist auch nicht zu unterschätzen. Habe mal im Github gestöbert. Alleine die Installation ist schon umfangreich.
Ich kann Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass das nicht ganz so wild ist. Einzelne Teile von Routeconverter habe ich mit verbessert oder einzelne Formate integriert. Ich habe auch keinen kompletten Überblick was wo wie passiert, aber wenn Du eine Funktion an einer Stelle integrieren willst, findest Du bestimmt die Stelle. Ansonsten ist Christian sehr hilfsbereit und gibt Dir tipps wie man etwas lösen kann.

Die Installation sollte eigentlich auch kein Problem sein. Ich kann nur von Eclipse sprechen, wenn Du der Anleitung hier folgst sollte die Installation innerhalb kürzester Zeit möglich sein.
Reply
#9
Hi

ich habe ein Hammertool gefunden, das glaube ich meine Wünsche zur vollsten Zufriedenheit abdeckt. Bisher kann ich die volle Funktionalität nur erahnen und muß das mal erkunden.

==> MyTourbook ==> http://mytourbook.sourceforge.net/mytourbook/

Super Tool wie auch Roteconverter!

Viele Grüsse
Achim
Grüsse Achim
Reply
#10
Hi Christian,

der angesprochene Oruxmapfile kann von Routeconverter problemlos gelesen werden.
...
<gpx xmlns="http://www.topografix.com/GPX/1/1" xmlns:gpxtpx="http://www.garmin.com/xmlschemas/TrackPointExtension/v1" creator="OruxMaps" version="1.1" xmlns:xsi="http://www.w3.org/2001/XMLSchema-instance" xsi:schemaLocation="http://www.topografix.com/GPX/1/1 http://www.topografix.com/GPX/1/1/gpx.xsd">
<metadata>
......
<trkpt lat="48.94339535" lon="8.8182953">
<ele>266.4953</ele>
<time>2012-08-13T07:40:32Z</time>
<extensions><gpxtpx:TrackPointExtension><gpxtpx:hr>123</gpxtpx:hr></gpxtpx:TrackPointExtension></extensions></trkpt>
......

leider werden die "extensions" die von Garmin definiert (?) sind nicht ausgewertet bzw, geparst.

Anregung bzw. Vorschlag:

Sämtliche "Eweiterungswerte" werden (mit)geparst und können im InfoFeld sinngemäß wie die Höhe angezeigt werden.

Zur weiteren persönlichen Auswertung kann dann das Ganze in eine EXCEL verträgliche CSV Datei gespeichert werden. Das dürfte doch ein erträglicher Aufwand sein. Ich habe leider noch keine ausgecheckte, übersetzbare Routeconverter Version zur Verfügung, um da mal zu spielen.
Kann ich noch einen Tipp von dir bekommen, wo die "XML-Datei" geparst wird?

Viele Grüsse
Achim
Grüsse Achim
Reply


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)