... the user friendly GPS tool


Thread Rating:
  • 0 Vote(s) - 0 Average
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Nützliche Erweiterungen
#1
Hallo!

Zunächst einmal herzlichen Dank für ein derart nützliches und praxisorientiertes Tool wie RouteConverter. Ganz große Klasse! Da musste gleich eine kleine Spende her, ich hoffe viele andere Nutzer honorieren das tolle Ergebnis ebenfalls.
Ein paar kleine Anregungen möchte ich nach kurzer (aber intensiver) Arbeit mit RouteConverter geben. Kurz zu meiner Applikation, ich komme von MapSource und bearbeite dort meine Tracks, die ich mit einem Garmin Outdoor Handgerät speichere (Segeln, Biken, Langlauf). In RouteConverter finde ich nun (fast) alles (vor allem zum Editieren) was ich in MapSource bisher vermisste. Zur absoluten Perfektion hielte ich ein paar zusätzliche Erweiterungen für genial:

1. Es wäre schön, wenn man einzelnen Tracks unterschiedliche Farben zuordnen könnte
2. Es wäre auch schön, wenn auf Wunsch (per Check-Box) alle Tracks eines Files gleichzeitig in der Karte angezeigt werden könnten (z.B. in grau, der selektierte womöglich hervorgehoben in der Trackfarbe)
3. Ebenfalls hilfreich wäre es, wenn der Kartenausschnitt per CheckBox fixiert werden könnte, um Tracks vergleichen zu können.
4. Auch wenn es für viele wahrscheinlich keinen Sinn zu machen scheint, fände ich es auch nützlich, Tracks auch dann bearbeiten zu können, wenn ich keinen Internet-Empfang also keine Karte habe!
5. Klasse fände ich es außerdem, die Trackreihenfolge (durch manuelles Verschieben in der Liste oder z.B. alphabetisch aus dem Namen)
selbst bestimmen zu können.
6. Häufig hat man bei Tracklisten einen Offset-Fehler bei Höhe oder Datum. Hier einen ganzen Datensatz (oder die selektierten Punkte) bearbeiten zu können, wäre genial (z.B. alle Höhen +/- x Meter, alle Zeiten +/- x Stunden)

Das wären meine Anregungen, dieses tolle Programm weiter zu verfeinern. Daneben habe ich einen kleinen Fehler (in RC 2.2) gefunden: Bei der Bearbeitung eines großen Trackfiles mit über 100.000 GPS-Punkten kann ich zwar das (von mir bevozugte) gdp-File erzeugen, ab einer bestimmten Dateigröße (es begann ab ca. 2MB Filegröße) aber erkennt RC die selbsterzeugte Datei aber nicht mehr als gdp-Datei, lädt sie nicht mehr und meldet Fehler, wohingegen Garmin MapSource die Datei noch immer problemlos lesen (sie ist also korrekt geschrieben) kann. Derzeit behelfe ich mir durch Erzeugen einer gpx-Datei mit MapSource, die RC dann probemlos wieder einliest. Bei gdp-Dateien unter 2MB habe ich so etwas nicht beobachtet. Kann die Datei, bei der das Problem auftritt, gerne mailen.

Viele Grüße
Reply
#2
(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: Zunächst einmal herzlichen Dank für ein derart nützliches und praxisorientiertes Tool wie RouteConverter. Ganz große Klasse!

Danke :-)

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: 1. Es wäre schön, wenn man einzelnen Tracks unterschiedliche Farben zuordnen könnte

Das macht nur in Verbindung mit 2. Sinn, oder?

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: 2. Es wäre auch schön, wenn auf Wunsch (per Check-Box) alle Tracks eines Files gleichzeitig in der Karte angezeigt werden könnten (z.B. in grau, der selektierte womöglich hervorgehoben in der Trackfarbe)

Das Thema kommt immer wieder hoch:
Im Moment weiß ich nichts besseres als die Antwort, die ich schon einmal gegeben habe:

Quote:Es gibt noch eine Menge weiterer Probleme, doch daran scheitert es höchstwahrscheinlich: mehr als etwa 1500 Punkte kann ich mit dem derzeitigen Ansatz nicht stabil im Internet Explorer rendern.

Die anderen Probleme sind
* Das Kartenmodul bekommt genau 1 Positionsliste herübergereicht, das wäre eine Großbaustelle, diese Annahme zu ändern.
* zu welcher Positionsliste gehört eine gerade verschobene Position?
* zu welcher Positionsliste gehören zu markierende Positionen?
* Thread-Synchronisation bei Änderungen

sowie

Quote:Und man braucht kein aufwändige und komplizierte Benutzungsschnittstelle, um einzustellen, welche Tracks in welchen Farben dargestellt werden.

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: 3. Ebenfalls hilfreich wäre es, wenn der Kartenausschnitt per CheckBox fixiert werden könnte, um Tracks vergleichen zu können.

Das macht auch vor allem in Hinblick auf 2. Sinn, oder?

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: 4. Auch wenn es für viele wahrscheinlich keinen Sinn zu machen scheint, fände ich es auch nützlich, Tracks auch dann bearbeiten zu können, wenn ich keinen Internet-Empfang also keine Karte habe!

Du kannst Tracks auch so bearbeiten: es fehlt ohne Internet-Zugang dann halt die Karte und die Bearbeitungsmöglichkeiten, die an der Karte hängen.

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: 5. Klasse fände ich es außerdem, die Trackreihenfolge (durch manuelles Verschieben in der Liste oder z.B. alphabetisch aus dem Namen)
selbst bestimmen zu können.

Das würde einen neuen Dialog erfordern, nehme ich auf meine ToDo-Liste.

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: 6. Häufig hat man bei Tracklisten einen Offset-Fehler bei Höhe oder Datum. Hier einen ganzen Datensatz (oder die selektierten Punkte) bearbeiten zu können, wäre genial (z.B. alle Höhen +/- x Meter, alle Zeiten +/- x Stunden)

Hast Du eine Idee, wie die Benutzungsschnittstelle dafür aussehen könnte?

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: Das wären meine Anregungen, dieses tolle Programm weiter zu verfeinern.

Danke dafür!

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: Daneben habe ich einen kleinen Fehler (in RC 2.2) gefunden: Bei der Bearbeitung eines großen Trackfiles mit über 100.000 GPS-Punkten kann ich zwar das (von mir bevozugte) gdp-File erzeugen, ab einer bestimmten Dateigröße (es begann ab ca. 2MB Filegröße) aber erkennt RC die selbsterzeugte Datei aber nicht mehr als gdp-Datei, lädt sie nicht mehr und meldet Fehler, wohingegen Garmin MapSource die Datei noch immer problemlos lesen (sie ist also korrekt geschrieben) kann.

Es könnte sein, daß RouteConverter dann der Speicher ausgeht. Die 32-bit Version startet mit einem Limit von 256 MByte, wenn Du das testweise verdoppeln möchtest, lade ein JAR von der Prerelease-Seite herunter und starte es von der Konsole mit

> java -mx512m -jar RouteConverter.jar

(21.02.2011, 18:54)JFalke Wrote: Derzeit behelfe ich mir durch Erzeugen einer gpx-Datei mit MapSource, die RC dann probemlos wieder einliest. Bei gdp-Dateien unter 2MB habe ich so etwas nicht beobachtet. Kann die Datei, bei der das Problem auftritt, gerne mailen.

Schick sie mal vorbei.
--
Christian
Reply
#3
Hallo routeconverter,

danke für die schnelle Antwort.

Die programmtechnischen Probleme, die 1. - 3. zugrundeliegen, verstehe ich soweit. Und deshalb geht auch eine grafische Darstellung in 4. ohne Karte nicht.

Bei 6. würde ich mir vorstellen, dass man eine oder mehrere Zeilen selektiert und mittels Rechtsklick im Kontextmenü eine zusäzliche Option 'Offset ...' oder 'Daten ändern ...' findet, die einen Folgedialog öffnet. Hier könnte man dann in Eingabefelder einen Offset für alle sinnvollen Datenfelder eingeben (Länge, Breite, Zeit und Höhe), der auf die selektierten GPS-Positionen angewandt wird. Dabei könnte man auch noch den Beschreibungstext ändern. Vielleicht mag ja jemand 'Kletterpunkt xxxx' lieber.

Ob das gdp-Problem mit dem Speicher zusammenhängt? Historie: Ich hatte eine Trackdatei als gdp geladen. Dann habe ich einen Track importiert und das ganze wieder als gdp geschrieben. Ab einer bestimmten Größe lädt RC dieses gdp nicht mehr. Die Datei wurde aber korrekt geschieben. Ich kann sie mit MapSource laden. Exportiere ich sie dort als gpx, kann ich sie mit RC wieder laden. Ich kann dann weitere Tracks importieren und wieder eine (noch größere) gdp schreiben, die RC dann wieder nicht lädt, für MapSource ist sie aber weiterhin völlig in Ordnung. Ich hänge mal meine 'Problemdatei' an, werde es morgen aber noch wie vorgeschlagen testen.

Viele Grüße
Reply
#4
(22.02.2011, 00:48)JFalke Wrote: Bei 6. würde ich mir vorstellen, dass man eine oder mehrere Zeilen selektiert und mittels Rechtsklick im Kontextmenü eine zusäzliche Option 'Offset ...' oder 'Daten ändern ...' findet, die einen Folgedialog öffnet. Hier könnte man dann in Eingabefelder einen Offset für alle sinnvollen Datenfelder eingeben (Länge, Breite, Zeit und Höhe), der auf die selektierten GPS-Positionen angewandt wird. Dabei könnte man auch noch den Beschreibungstext ändern. Vielleicht mag ja jemand 'Kletterpunkt xxxx' lieber.

Das nehme ich auch auf meine ToDo-Liste.

(22.02.2011, 00:48)JFalke Wrote: Ob das gdp-Problem mit dem Speicher zusammenhängt?

Vielen Dank fürs Zusenden der Datei. Der Zusammenhang zum Speicher ist nur indirekt: die Datei ist so groß, daß sie auf Deinem und meinem Rechner nicht in 5 Sekunden gelesen werden kann.

5 Sekunden ist das Zeitfenster, das ich gpsbabel.exe gebe, um eine Datei ins GPX-Format zu konvertieren (das dann von RouteConverter gelesen wird). Falls das nicht klappt, wird der gpsbabel.exe-Prozeß abgebrochen und das nächste Format versucht. Damit vermeide ich lange Hänger, die auftreten, wenn gpsbabel ein Format nicht kennt, sich aber trotzdem dran versucht.

Ich habe eine neue Vorabversion hochgeladen, die das Zeitfenster auf 10 Sekunden verdoppelt und über eine versteckte Konfiguration anpaßbar macht. Das Laden sollte nun bei Dir funktionieren.
--
Christian
Reply
#5
Hallo routeconverter,

kleine Ursache - große Wirkung! Danke für Deinen tollen Support. Hab gerade die neue Version geladen, und jetzt lädt RouteConverter auch die große Datei tadellos. Ich finde auch Deine Idee, die Hidden Options als reg bzw. Text-Datei vorzustellen klasse.

Nachdem Du zwei meiner Vorschläge auf Deine ToDo-Liste gestetzt hast möchte ich nur noch einmal die Idee mit einer zusätzlichen Check-Box vorschlagen, mit der man den Kartenausschnitt fixieren kann, wenn man den aktiven Track wechselt. So kann man mehrere Tracks angenehm vergleichen und behält den Überblick über eine gesamte Reise und die Teilabschnitte.

Viele Grüße Jürgen
Reply
#6
(24.02.2011, 12:15)JFalke Wrote: Nachdem Du zwei meiner Vorschläge auf Deine ToDo-Liste gestetzt hast möchte ich nur noch einmal die Idee mit einer zusätzlichen Check-Box vorschlagen, mit der man den Kartenausschnitt fixieren kann, wenn man den aktiven Track wechselt.

Hallo Jürgen,

auf meiner ToDo-Liste stehen über 100 Einträge, manche wie das KML-Refactoring oder das CSV-Dateiformat schaffen es nie ;-)

Was das Fixieren des Kartenausschnitts angeht: siehst Du das als eine Extras/Optionen... Checkbox?
--
Christian
Reply
#7
Hallo Christian,

ist mir schon klar, aber wenn Du mal die Zeit findest, denke ich, die drei Sachen wären schon nützlich.

Die Checkbox würde ich mir direkt oben in der Programmoberfläche vorstellen, vielleicht ganz links neben dem Schalter 'erzeugt neue Positionsliste'. Dort eine Checkbox 'Kartenmaßstab fix' oder alternativ mit der gegenteiligen Funktion 'Autozoom'. Das braucht kaum Platz und man kann ruckzuck Autozoom an- oder abschalten, je nachdem wie man es gerade braucht.

Viele Grüße Jürgen
Hallo Christian,

ach noch eine Idee wegen dem Umordnen der Trackreihenfolge: Du hast doch schon Ordnungbuttons für das Verschieben von Trackpunkten. Die könnte man doch gleichzeitig auch benutzen, wenn im Listenfeld ein Track selektiert ist, um diesen in der Trackliste zu verschieben.

Viele Grüße Jürgen
Reply
#8
(24.02.2011, 16:37)JFalke Wrote: ach noch eine Idee wegen dem Umordnen der Trackreihenfolge: Du hast doch schon Ordnungbuttons für das Verschieben von Trackpunkten. Die könnte man doch gleichzeitig auch benutzen, wenn im Listenfeld ein Track selektiert ist, um diesen in der Trackliste zu verschieben.

Ich glaube, das wird recht undurchsichtig, wenn der Nutzer nicht die Listen der Positionslisten vor sich hat.
--
Christian
Reply
#9
(24.02.2011, 18:42)routeconverter Wrote: Ich glaube, das wird recht undurchsichtig, wenn der Nutzer nicht die Listen der Positionslisten vor sich hat.

Hallo Christian,

das stimmt allerdings. Durch zwei Select-Boxen 'Position' und 'Track' könnte die Zuordnung aber eindeutig werden. Na, ja, war nur 'ne Idee. (Ha, jetzt habe ich das mit dem Zitieren auch geblickt, meine bisherige Foren-Erfahrung hält sich sehr in Grenzen).

Viele Grüße Jürgen
Reply
#10
Ich mische mich mal ein Wink

Vielleicht wäre eine Art Drag & Drop denk- und programmierbar:
  • Positionslistenmenü mit mehreren Tracks ist geöffnet
  • Mausklick selektiert einzelnen Track mit Umschalten der Karte wie bisher, allerdings mit 1 Sec. Verzögerung
  • Gedrückt gehaltene Maustaste ermöglicht Markieren eines Blocks
  • Track oder Block loslassen und innerhalb einer Sekunde wieder "anfassen" ermöglicht Verschieben des Tracks bzw. Blocks
Das dürfte (wenn machbar) Christian auf jeden Fall sympathischer sein, als ein neuer Button oder eine neue Checkbox.

Solch ein Konzept wäre übrigens auch für die Positionsliste denkbar.
--
Matthias
Reply


Forum Jump:


Users browsing this thread: 1 Guest(s)